Institut für Raumplanung
> Zum Inhalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 vgl. Beschlussprotokoll der 2. Sitzung, 06.02.1970

2 Schimak, Gerhard: "Die Entwicklung der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung", in: Dieter Bökemann (Hrsg.): Studienrichtung Raumplanung, Wien 1993, S. 40

3 Dillinger, Thomas: "Planerinnen und Planer ausbilden - Über die Anfänge des Studiums Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien", in: Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien: Stadt: Gestalten: Eine Festschrift für Klaus Semsroth, Wien/New York 2012, S. 206

4 Ebd.

5 vgl. ebd., S. 40f.

6 Ebd., S. 207

7 Schimak 1993, wie Anm. 2, S.41

8 Ebd.

 

 

50 Jahre Raumplanung

Im Jahr 2020 begeht die Studienrichtung Raumplanung ihr 50-jähriges Bestehen an der Technischen Universität Wien. Mit dem Beginn des Studium irregulare "Raumplanung und Raumordnung" entwickelte sich die Studienrichtung bis heute weiter, durch die Gründung von Forschungsbereichen im Rahmen des Instituts für Raumplanung und durch die Weiterentwicklung des Studiums. 

Anmeldung für nähere Informationen zu den Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläumsjahres

Im Rahmen des Jubiläumsjahres "50 Jahre Raumplanung an der TU Wien" werden laufend Veranstaltungen geplant, um dieses zu feiern.
Derzeit müssen wir die Feierlichkeiten leider auf unbegrenzte Zeit pausieren. 

Um über die Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr informiert zu werden, können Sie sich mit ihrer E-Mail Adresse im folgenden Formular anmelden. Wir schreiben Ihnen eine Mail, sobald neue Veranstaltungen verfügbar sind oder falls Änderungen bei bereits aufgelisteten Veranstaltungen auftreten. 

Bitte lesen Sie diesbezüglich unsere Datenschutzerklärung!

Anmeldung für Benachrichtigung über neue Veranstaltungen

Anmeldung

Geburtsstunden der Studienrichtung Raumplanung an der TU Wien: 1969 und 1971

Raumplanung war im Raum Deutschland, Schweiz und Österreich zum Thema geworden. Die großen gesellschaftlichen Veränderungen in Europa Ende der 1960er-Jahre und die damit einhergehenden Veränderungen an den Hochschulen beziehungsweise Universitäten haben diese Bewusstseinsbildung für Fragestellungen der Raumplanung vermutlich begünstigt. Zeitgleich waren die voranschreitende Verrechtlichung der Raumplanung und die Schaffung der organisatorischen Basis für die Etablierung der Ausbildung in Raumplanung hilfreich.1

10. Juli 1969: Beschluss des Bundesgesetzes über technische Studienrichtungen im Österreichischen Nationalrat, mit dem u.a. diese Studienrichtung eingerichtet wurde.2

7. April 1971: Verordung der Studienordnung der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung.3

Das Studium irregulare (ab 1970/71 bzw. 1971/72)

Innerhalb weniger Monate konnte durch eine unter dem Vorsitz Rudolf Wurzer fast in Permanenz tagende4 Studienkommission ein provisorischer Studienplan für ein Vertiefungsstudium erstellt werden, sodass bereits im Wintersemester 1970/71 der Studienbetrieb in Form eines Studium irregulare begonnen werden konnte.5 Das Studium war ein zwei Abschnitte gegliedert und umfasste zehn Semester.6

Gründung der Institute (1971-1975)

Die Hauptlast im Aufbau der Studienrichtung lag zunächst weitgehend bei den Mitgliedern des Institutes für Städtebau.7 Sukzessive wurden Institute eingerichtet und Ordinarien ernannt, die Arbeitsbelastung verteilte sich, die Initiative zur Weiterentwicklung von Forschung und darauf aufbauender Lehre wurden vielfältiger.

Das Vollstudium

Studierend konnten ab dem Jahr 1973/74 erstmalig das Studium Raumplanung und Raumordnung als Vollstudium, wenn auch als Studium irregulare, inskribieren. Es dauerte noch bist 1978, bis der Studiengang als reguläres Vollstudium absolviert werden konnte.8