Law Regional Science
Public Finance and Infrastructure Policy Local Planning
Transportation System Planning Sociology
Regional Planning and Regional Development

Start page Department
Department
Teaching
Research
Centres
Interdisciplinary Centres

Contact

Links
Spatial Planning Network
 
   
  Deutsche Version
  Site owner
  Sitemap
  BSCW Login
  TU Wien
   
   
Arbeitsbereich Räumliche Simulation und Modellbildung

Übersicht:
> Mitglieder des Arbeitsbereichs
> Statement
> Aktuelles
> Derzeit laufende Forschungsprojekte
> Abgeschlossene Forschungsprojekte
> Links


Mitglieder des Arbeitsbereichs:
Johann Bröthaler, Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Claudia Yamu, Univ.Ass. Dipl-Ing. Dr. Dr.

Bardo Hörl, Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Robert Kalasek, Univ.Ass. Dipl.-Ing.
Werner Tschirk, Univ.Ass. Dipl.-Ing.
Andreas Voigt, Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. (Leitung)
Hans Peter Walchhofer, Vertr.Ass. Dipl.-Ing. Dr.techn.


Statement:
Modellbildung und Simulation sind in sämtlichen Planungs- und Gestaltungsprozessen entscheidende Hilfsmittel: Raumbezogene Modellbildung kann als vertretbare und im Interesse der problembezogenen Handhabbarkeit erforderliche Reduzierung räumlicher Komplexität verstanden werden. Darauf aufbauend kann raumbezogene Simulation als Vorwegnahme (oder auch Nachstellung) von unterschiedlich konkreten (baulich-)räumlichen Zuständen und raumbezogenen Prozessen definiert werden. Raumbezogene Modellbildung und Simulation werden als Drehscheiben von Planungs- und Gestaltungsprozessen begriffen. Sie sollen als Vorgänge der Bewusstseinsbildung die Erhaltung und Gestaltung von Qualitäten des Raumes gewährleisten und können somit als Kernthemen in einem raumbezogenen Qualitätsmanagement begriffen werden.

Ein wesentliches Ziel des Arbeitsbereiches „Räumliche Simulation und Modellbildung“ ist die Verknüpfung von bestehenden Forschungs- und Projektleistungen der Fachbereiche des Departments und deren Weiterentwicklung. Ein Schwerpunkt soll auf der Erschließung von nicht standardisiertem Wissen liegen. Potenziale ergeben sich aus der Arbeit quer zu bisherigen Institutsgrenzen, durch Transformation von Methodenwissen in andere fachliche Kontexte und durch das Einbringen von Hard- und Softwareressourcen sowie von Wissen in einem gemeinsamen „Pool“. Damit wird durch Wissens-Transfer und Zusammenarbeit die Bereitstellung neuer Leistungsangebote möglich.

Seitenanfang

 

Aktuelles:

Eröffnung des Stadtraum Simulationslabors (SRL:SIM)

Am Donnerstag, dem 28.01.2009 wurde das Echtzeit-Visualisierungs- und Simulationslabor am Arbeitsbereich für Räumliche Simulation und Modellbildung (raumsim) / Fachbereich Örtliche Raumplanung (ifoer) von Frau Vizerektorin Prof. Seidler, Dekan Prof. Semsroth und den beiden Gastprofessoren Prof. Dipl.-Ing.Joachim B. Kieferle und Dr.-Ing. Uwe Wössner eröffnet.
Zahlreiche Interessierte von der TU Wien und der Stadt Wien konnten in der 3D-Projektionsumgebung Echtzeitsimulationen von Stadt und Architektur bis hin zu Archäologie und Maschinenbau erleben. Die virtuelle Realität kann im Stadtraumlabor in jedem beliebigen Maßstab bis hin zum 1:1 dargestellt und mit „Walkthrougs“ erfahrbar gemacht werden.

Kontakt: Prof. Andreas Voigt, Leiter des Stadtraumlabors

Seitenanfang

 

 

Derzeit laufende Forschungsprojekte:

Paulusgrotte

Auf dem Nordabhang des Bülbüldag etwas außerhalb des eigentlichen Grabungsgeländes von Ephesos gelegen, gilt die so genannte Paulusgrotte aufgrund der erst in jüngster Zeit entdeckten und teilweise restaurierten Graffiti als einzigartiges Zeugnis frühester christlicher Geschichte in Kleinasien.
Ziel ist die 3D-Visualisierung des detaillierten Raummodells als integriertes „Raum-Informations-System“ das die Vermittlung der räumlichen und inhaltlichen Zusammenhänge möglichst anschaulich unterstützt. Das Ein-/Ausblenden von, zu verschiedenen Zeithorizonten gehörenden Motiven oder die Abfrage von Detailinformationen zu einzelnen Inschriften sollen als beispielhafte Funktionen die Komplexität der Aufgabe veranschaulichen.
(Projektträger: Institut für Klassische Archäologie; Bearbeitung: DI Robert Kalasek; Foto: ÖAI / N. Gail)

   
Entwicklung von blindengerechten 3D-Tastmodellen zum Zwecke einer besseren Orientierung im Stadtraum
Link zur Forschungsdatenbank

Mit dem vorliegenden Forschungsprojekt sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse hinsichtlich der grundsätzlichen Tauglichkeit und notwendigen Beschaffenheit von Tastmodellen zum Zweck der besseren Orientierung für Blinde und Sehbehinderte im Stadtraum gewonnen werden.
(Projekt mit Förderung der Wirtschaftskammer Wien)

   
Stadtraumlabor

Das Hauptaugenmerk des Stadtraumlabors richtet sich auf die Veranschaulichung stadträumlicher Visionen. Ansätze zum Thema Stadt aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zur Diskussion zu stellen, ist der programmatische Ansatz. Eine derartige “Gerätschaft” soll es gestatten, experimentell künftige Stadträume zu entwickeln und konkrete Projekte in ihren räumlichen Auswirkungen näher zu bringen.
(Projekt mit Förderung durch das bm:bmk, in Zusammenarbeit mit dem HLRS Stuttgart)

   
Digitale Stadtmodelle im historischen Kontext

Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzbarmachung der Laserscan-Technologie zur Modellierung und virtuellen Wiedergewinnung von historischen Stadträumen.
(Projekt in Zusammenarbeit mit TU Wien-ILScan)

   

Seitenanfang

 


Abgeschlossene Forschungsprojekte:

Die Forschungsarbeiten und Projekte beziehen sich auf raumbezogene Modellbildungen, Analysen und Simulationen in verschiedenen räumlichen Kontexten (Landschafts- und Siedlungsraum, Stadtraum, architektonisches Objekt im Stadtraum) und zeitlichen Kontexten (Stadt von morgen, kulturelles Erbe, historische Rekonstruktionen).

Computergestützte Architekturdarstellung
Link zur Projektwebseite

Mit diesem Forschungsprojekt wurde ein Beitrag in der computerunterstützten Architekturdarstellung in der Kunstgeschichtsforschung geleistet. Die digitale Rekonstruktion ermöglichte etwa die Wiederherstellung der Capella Speciosa unter Bedachtnahme aller wissenschaftlichen Erkenntnisse. Weitere Rekonstruktionen beziehen sich auf Annenkapelle, Minoritenkirche, Imbach.
(Projekt mit Förderung durch den FWF, in Zusammenarbeit mit Prof. Mario Schwarz)

   
Die Digitale Stadt
Link zur Forschungsdatenbank

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Die Digitale Stadt" wurde in einem ausgewählten Transsekt des Stadtkörpers Wien Planungsmodule einer "Simualtionsgestützen Stadtentwicklungsplanung" zur Anwendung gebracht.
(Projekt mit Förderung der Wirtschaftskammer Wien, Magistrat der Stadt Wien)

   
Carnuntum
Link zur Projektwebseite

Bisher war es den Besuchern des Archäologischen Parks Carnuntum nur möglich, die Ruinen römischer Wohn- und Händlerhäuser sowie der Therme zu sehen. Durch dieses Multimediaprojekt erwacht die römische Stadt erstmals zu virtuellem Leben. Es ist möglich, das Stadtviertel der antiken Zivilstadt Carnuntum per "virtuellem Spaziergang " zu erkunden.
(Projekt in Zusammenarbeit mit multimediaplan.at und Archäologischer Park Carnuntum)

   
Ephesos
Link zur Projektwebseite

Mit dem Beitrag einer fotorealistischen Computeranimation über eine Wohneinheit des Hanghauses 2 konnte bewiesen werden, daß die Methode der Computermodellierung und -animation erfolgversprechend in der Archäologie als neues Werkzeug eingesetzt werden kann. Dieser Beitrag ist in den Forschungskontext 'Verdichtete Wohn- und Siedlungsformen' eingebunden.
(Projekt in Zusammenarbeit mit Österreichisches Archäologisches Institut)
   
Rekonstruktion von Wiener Synagogen - Storchengasse
Link zur Forschungsdatenbank

Im Rahmen dieses Projektes wird auf der Grundlage einer beigestellte 3D-Modellierung die nicht mehr vollständig baulich existente Synagoge in der Storchengasse visualisiert. Besonderer Wert wird auf die Nachhaltigkeit der Datensätze gelegt, welche den Nachvollzug der gewählten Arbeitsstruktur über längere Zeiträume hinweg ermöglichen soll.
(Projekt in Zusammenarbeit mit IRIS-ISIS)

   
3D-Stadtmodell Linz
Link zur Forschungsdatenbank

Das Projekt bezieht sich auf die grobe Ermittlung der planungsfachlichen Qualitätsforderungen, des grundsätzlichen Leistungsrahmens und der korrespondierenden Kosten betreffend Erstellung eines „3D-Stadtmodelles Linz“.
(Projekt im Auftrag Magistrat der Stadt Linz)

   
Computerintegrierte Stadtentwicklungsplanung
Link zur Projektwebseite

Das Projekt beschäftigt sich mit der Schaffung von Mitwirkungsmöglichkeiten der Bevölkerung im Planungsprozeß. Damit verbunden ist die Anschaulichkeit von Planungen, deren abwägbare Darstellung in Varianten und Szenarien in Form einer räumlichen Wirkungsanalyse und schließlich die Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen und deren umfassende Erläuterung und Begründung.
(Projekt mit Förderung Linzer Planungsinstitut)

Seitenanfang


Links:

Kooperationspartner TU-intern
RISG-Labor TU Wien: http://risg.tuwien.ac.at/
Raumexperimentierlabor TU Wien: http://info.tuwien.ac.at/raumsim/
TUW-Ilscan: http://tuwilscan.cg.tuwien.ac.at/

Kooperationspartner Österreich
Ars Electronica Center, AEC: http://www.aec.at/de/index.asp
Institut für Räumliche Interaktion uns Simulation (IRIS-ISIS): http://info.tuwien.ac.at/raumsim/IRIS-ISIS/

Konferenzplattformen national
CORP: http://www.corp.at/
Agit: http://www.agit.at/

Konferenzplattformen international
eCAADe: http://www.ecaade.org/

Raumbezogene Simulation, Archive
CumInCAD - Cumulative Index of Computer Aided Design: http://cumincad.scix.net/
DatArq - Base de Datos de la Arquitectura Moderna y Contemporanea: http://www.datarq.fadu.uba.ar/datarq/
Great Buildings Collection: http://www.greatbuildings.com/

Seitenanfang